Ausstellungen

Zu Gast: Das Meer ist kein Abgrund. SUPERFLEX
vom 31.03.2022 bis 25.09.2022

Vom Sammeln: Bühnenpuppen. Oskar Schlemmer und Kia LaBeija
vom 31.03.2022 bis 25.09.2022

Im Experimentierraum: Hol erst mal Luft!  Eine Hörcollage zum Bauhaus
vom 31.03.2022 bis 26.02.2023

Di – So 10.00 – 18.00 Uhr

Eintrittspreise des Museums

Bauhaus Museum Dessau
Mies-van-der-Rohe-Platz 1
(an der Kavalierstraße)
06844 Dessau-Roßlau

Bauhausgebäude
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

bauhaus-dessau.de

Bauhaus Museum Dessau

Zwischenspiele: Ausstellungen in der Ausstellung

Die Zwischenspiele sind wechselnde Ausstellungen in der Ausstellung „Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung“ in der Black Box des Bauhaus Museums Dessau oder im historischen Bauhausgebäude. Sie erweitern die Sammlungspräsentation und schreiben sie fort. “Vom Sammeln” präsentiert neue Objektgruppen der Dessauer Sammlung oder Objekte, die keinen dauerhaften Platz im Museum erhalten haben. “Zu Gast” lädt Objekte internationaler Bauhaus-Sammlungen ein oder auch Kurator*innen, Künstler*innen sowie Gestalter*innen, die sich mit Themen und Objekten der Bauhausmoderne auseinandersetzen. Und “Im Experimentierraum” geben die Bauhaus Agenten Einblicke in ihre Projektarbeit mit Dessau-Roßlauer Schulen. Bei kleinen Experimentier- und Gestaltungsaufgaben können die Besucher*innen hier selbst aktiv werden.

15.06.2022 – 11.09.2022
Di – So  10.00 – 17.00 Uhr

Orangerie des Luisium
Am Luisium 5
06844 Dessau-Roßlau OT Waldersee

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz
Schloss Großkühnau
Ebenhanstraße 8
D-06846 Dessau-Roßlau

Orangerie des Luisiums

Schwarz/Weiß. Fotografie im Gartenreich – Gestern und Heute

Aus Anlass des Jubiläums „20 Jahre UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz“ hat die Kulturstiftung 35 historische Fotografien aus dem Gartenreich zur öffentlichen Präsentation ausgewählt, die in Gegenüberstellung mit aktuellen Aufnahmen der jeweiligen Situation aus dem Jahr 2021 präsentiert werden. Die Pendants zeigen die wechselvolle Veränderungsgeschichte der Schlösser und Gartenarchitekturen sowie der Gärten und Parks, eröffnen spannende Vergleichsmöglichkeiten und bringen überraschende Erkenntnisse für das Auge der Betrachter*innen.

Die Ausstellung wird dankenswerterweise gefördert vom Land Sachsen-Anhalt und Lotto Toto Sachsen-Anhalt.

Der Eintritt ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. In der Ausstellung sind die jeweils geltenden Pandemieregelungen einzuhalten.

Weitere Informationen zur Ausstellungen: www.gartenreich.de

Dauerausstellung
täglich  10.00 – 17.00 Uhr

Bauhausgebäude
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
bauhaus-dessau.de

Ausstellung im Bauhausgebäude

Archäologie der Moderne. Bauforschung Bauhaus Bauten Dessau

Ob Türklinken und Badewannen oder Farbproben und Betonstücke, im Bauforschungsarchiv der Stiftung Bauhaus Dessau sammeln und erforschen die Wissenschaftler*innen Bauteile und Materialien zur Architektur der Moderne. Eine weltweit einzigartige Sammlung von originalen Zeugnissen, die bisher weithin unbekannt ist. Die Ausstellung Archäologie der Moderne. Bauforschung Bauhaus Bauten Dessau im Bauhausgebäude (Sockelgebäude Werkstattflügel) zeigt einen Ausschnitt aus dem Bauforschungsarchiv und verdeutlicht anhand von Bauteilen und Baumaterialien, Plänen und Zeitzeug*innenberichten das Zusammenspiel von Material und Architektur der Moderne.

Die Bauhausbauten in Dessau sind Prototypen – auch in Sachen Baumaterialien. Insbesondere Stahl, Glas und Beton eröffneten den Bauhäusler*innen neue Möglichkeiten. Walter Gropius schrieb: „diese neuen baumaterialien – eisen, beton, glas – haben es infolge ihrer festigkeit und molekularen dichtigkeit erst ermöglicht unter größter ersparnis an konstruktionsmasse, weitgespannte, lichtdurchflutete räume und gebäude zu erbauen …“ Erprobt wurden diese neuen Möglichkeiten ganz praktisch an den Bauhausbauten.

Begleitprogramm
Gespräch mit Julia Ziegler und Dr. Dorothée Bauerle-Willert am 17. Juli um 15 Uhr

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen Kunst der Gegenwart von Büro Otto Koch im K.I.E.Z. e.V., gefördert von Land Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, Stadt Dessau-Roßlau und wird unterstützt von der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau.

weiterlesen weniger anzeigen

11.09.2022
So  10.00 – 17.00 Uhr

Fremdenhaus beim Schloss Georgium
Am Georgengarten 18
06846 Dessau-Roßlau

Büro Otto Koch im Kiez e. V.
Bertolt-Brecht-Straße 29/29a
06844 Dessau-Roßlau

Fremdenhaus

Zeichnungen von Julia Ziegler - Zwei Räume "Wolken & Vertiefter Sitz"

Die Berliner Künstlerin Julia Ziegler ist im Park Georgium in Dessau fasziniert von den historischen Kleinarchitekturen, den so genannten Staffagebauten. Ihre künstlerische Arbeit thematisiert besonders das Verhältnis von menschlichem Körper und Raum.

In einem Raum wird ein Ensemble aus großformatigen Zeichnungen (Acryl auf Papier) inszeniert. Es reflektiert den Aufenthalt im Vertieften Sitz – die gebaute Struktur sowie die Parknatur, dabei die eigene Situation – inmitten oder abgesondert von der restlichen Welt. Man kann sich setzen und  vertiefen in kaleidoskopartig  angeordnete Strukturen, Perspektiven, Abstraktionen und Illusionen. Der Blick aus den Fenstern eröffnet einen Dialog zwischen Innen- und Außenraum.

Im zweiten Raum werden Zeichnungen von Wolken (Tintenliner auf lackiertem Papier) gezeigt. Die schraffierten Gebilde erinnern an Vergrößerungen alter Stiche oder auch an Comics. Mit Abstand betrachtet türmen sich kompakte Volumen auf, aus der Nähe sehend verliert sich das Auge im abstrakten Lineament.

www.julia-ziegler.net

Eintritt frei

Begleitprogramm
Gespräch mit Julia Ziegler und Dr. Dorothée Bauerle-Willert am 17. Juli um 15 Uhr

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen Kunst der Gegenwart von Büro Otto Koch im K.I.E.Z. e.V., gefördert von Land Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, Stadt Dessau-Roßlau und wird unterstützt von der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau.

weiterlesen weniger anzeigen

15.09.2022 – 26.02.2023
Mo – So  10.00 – 17.00 Uhr

Bauhausgebäude
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
bauhaus-dessau.de

Ausstellung im Bauhausgebäude

Monica Bonvicini. Structural Psychodrama #5

Monica Bonvicini widmet sich in ihren Arbeiten dem Raum als ein System aus sich überlagernden politischen, psychosozialen, geschlechtsspezifischen und sprachlichen Aspekten sowie seinen materiellen und immateriellen Grenzen. In ihrer vielschichtigen Praxis untersucht die Künstlerin Machtstrukturen, die Geschlecht, Sexualität, Raum, Umwelt und Institutionen bestimmen.

Ihre neue, eigens für das Bauhausgebäude entworfene Installation Structural Psychodrama #5 steht in direktem Bezug zur Architektur, die sie umgibt: zum Werkstattflügel. Verschiedene großformatige, leicht gekippte Spiegelflächen ziehen den Blick der Besucher*innen auf sich, lenken ihn und werfen ihn wieder zurück. Diese rücken so mehrfach in den Mittelpunkt des Kunstwerkes und werden zum Performen vor den Spiegeln aufgefordert. Auch an langen Ketten befestigte Handschellen regen eine Interaktion an – die jedoch nicht möglich ist. 

Der Titel Structural Psychodrama #5 bezieht sich auf die Psychotherapie, und hier im Speziellen auf die von Jacob Levy Moreno (1889–1974) entwickelte Therapiemethode des Psychodramas. Auch Bonvicini bietet den Besucher*innen mit ihrer Architektur-Skulptur eine konkrete Begegnungs- und Handlungserfahrung im Hier und Jetzt. Der Zusatz „strukturell“ in ihrem Titel verweist auf eine gesellschaftliche Dimension der Arbeit, die über den Einzelnen hinausgeht. In den vergangenen Jahren sind unter dieser Bezeichnung eine Reihe von Arbeiten der Künstlerin entstanden, die fortlaufend nummeriert werden. 

30.09.2022 – 13.11.2022
Mi – So  11.00 – 17.00 Uhr

KUNSTHALLE Dessau
Ratsgasse
06844 Dessau-Roßlau

Anhaltischer Kunstverein e. V.
Hobuschgasse 5
06844 Dessau-Roßlau
anhaltischer-kunstverein.de

KUNSTHALLE Dessau

Lauf der Dinge

Das Ausstel­lungs­kon­zept ist weit mehr als eine Fort­s­et­zung des Kurses – Der Lauf der Dinge, den Profes­so­rin Katrin Günther im vergan­ge­nen Jahr am Fach­be­reich Design, an der Hoch­schule Anhalt Dessau initi­ierte – es ist eine “Ketten­re­ak­tion”, die in der Kunst­halle Dessau präsen­tiert wird. Das seit Neus­tem sanierte Gebäude befin­det sich direkt zwischen dem Bauhaus Museum und dem Dessauer Rathaus.

In ihrem Semi­nar ermu­tigte Günther die Studie­ren­den, die Möglich­kei­ten des künst­le­ri­schen Schaf­fens mit verschie­de­nen Medien zu erkun­den. Die Studie­ren­den teil­ten sich unab­hän­gig vonein­an­der in drei Grup­pen auf, krei­er­ten Kostüme, Sound- und Musik­kom­po­si­ti­o­nen, wähl­ten Orte in der Stadt und entwi­ckel­ten an diesen verschie­de­nen Stati­o­nen in Dessau ihre Perfor­man­ces. Keine der Grup­pen teilte ihre Ideen mit der ande­ren. Dieses zweck­freie künst­le­ri­sche Spiel kam erst als Ganzes zusam­men, als die Filme gedreht wurden. Im fina­len Clip wird sicht­bar, wie die “Dinge” entste­hen, wenn man dem krea­ti­ven Geist seinen freien “Lauf” lässt.

Ein ebenso wich­ti­ger Beitrag ist die Zusam­me­n­a­r­beit mit den Studie­ren­den der Hoch­schule Anhalt, die im Rahmen eines Sommer­se­mes­ters den Kurs Kura­to­ri­sche Praxis und Ausstel­lungs­de­sign, den Esenija Bannan unter­rich­tet, bele­gen und in den Vorbe­rei­tungs­pro­zess mit einbe­zo­gen werden. Ein Teil dieses krea­ti­ven Prozes­ses wird die Gestal­tung des Ausstel­lungs­pla­kats sein.
Die Verbin­dung von Kunst und Raum und Einbin­dung von Studie­ren­den sind Teil der Zukunfts­ideen für die Kunst­halle in Dessau. Die versam­melte künst­le­ri­sche Gemein­schaft, die inter­na­ti­o­nal aktiv ist und zum ersten Mal in diesem Kontext Ihre Werke in Dessau präsen­tiert, wird in Verbin­dung mit den neuen Lern­pro­zes­sen der Studie­ren­den, ein Expe­ri­ment und ein Ange­bot zugleich sein.

Kura­to­rin Esenija Bannan.

10.04.2022 – 31.10.2022
Mi – So  10.00 – 17.00 Uhr

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte
Askanische Straße 32
06842 Dessau-Roßlau

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte
Askanische Straße 32
06842 Dessau-Roßlau

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Naturimpressionen. Elbe, Oder, Wolga

Die Mittel- und Unterläufe der großen Flüsse in Europa üben auf viele Menschen einen besonderen Reiz aus.

In der Sonderausstellung „Naturimpressionen“ gelang es dem Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau, vier Fotografen bzw. Fotografinnen zu gewinnen, die ihre Bilder aus drei großen Flußauen Europas präsentieren. Heike Setzermann und Dirk Vorwerk zeigen stimmungsreiche und eindrucksvolle Aufnahmen von Landschaft, Tieren und Pflanzen der Elbauen. Dr. Karsten Neumann war mit seiner Kamera an der Oder an der Grenze zwischen Brandenburg und Polen und Dmitri Innus im Wolgadelta unterwegs.

Juli 2021 bis Oktober 2022

Die genauen Standorte der Bildbänke können Sie der Karte auf der Ausstellungsseite entnehmen.

Für Fragen steht ihnen die Tourist-Information Dessau zur Verfügung.

Innenstadt

Freiraumgalerie

Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang durch die Stadt und entdecken Sie die schönsten Orten von Dessau-Roßlau als Fotoimpressionen auf einem rund 3,5 km langen Rundkurs zwischen Bahnhof und Kavalierstraße.

Die temporäre Ausstellung präsentiert in diesem interessanten Format ansprechende Themen wie Stadtentwicklung, Stadtgeschichte und Stadtkultur.

Lokale und regionale Fotografen und Fotografinnen waren aufgerufen, ihre ganz persönlichen und schönsten Blickwinkel der Sehenswürdigkeiten Dessau-Roßlaus einzusenden. Das beeindruckende Ergebnis kann man bei einem Stadtspaziergang besichtigen, ist ebenso digital erlebbar und inspiriert dazu, auch die Originalschauplätze zu besuchen.
Die Fotoimpressionen werden bis zum Frühjahr 2022 zu sehen sein. Danach wechselt die Ausstellung thematisch.

Hier geht es zur Ausstellungsseite.