Ausstellungen

Zu Gast: Das Meer ist kein Abgrund. SUPERFLEX
vom 31.03.2022 bis 25.09.2022

Vom Sammeln: Bühnenpuppen. Oskar Schlemmer und Kia LaBeija
vom 31.03.2022 bis 25.09.2022

Im Experimentierraum: Hol erst mal Luft!  Eine Hörcollage zum Bauhaus
vom 31.03.2022 bis 26.02.2023

Di – So 10.00 – 18.00 Uhr

Eintrittspreise des Museums

Bauhaus Museum Dessau
Mies-van-der-Rohe-Platz 1
(an der Kavalierstraße)
06844 Dessau-Roßlau

Bauhausgebäude
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

bauhaus-dessau.de

Bauhaus Museum Dessau

Zwischenspiele: Ausstellungen in der Ausstellung

Die Zwischenspiele sind wechselnde Ausstellungen in der Ausstellung „Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung“ in der Black Box des Bauhaus Museums Dessau oder im historischen Bauhausgebäude. Sie erweitern die Sammlungspräsentation und schreiben sie fort. “Vom Sammeln” präsentiert neue Objektgruppen der Dessauer Sammlung oder Objekte, die keinen dauerhaften Platz im Museum erhalten haben. “Zu Gast” lädt Objekte internationaler Bauhaus-Sammlungen ein oder auch Kurator*innen, Künstler*innen sowie Gestalter*innen, die sich mit Themen und Objekten der Bauhausmoderne auseinandersetzen. Und “Im Experimentierraum” geben die Bauhaus Agenten Einblicke in ihre Projektarbeit mit Dessau-Roßlauer Schulen. Bei kleinen Experimentier- und Gestaltungsaufgaben können die Besucher*innen hier selbst aktiv werden.

Rita Evans
25.11.2021 – 26.06.2022

täglich 10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt Haus Gropius

Haus Gropius
Ebertallee 57
06846 Dessau-Roßlau

bauhaus-dessau.de

Haus Gropius

Fiktional: Alexis Lowry, Hannes Bajohr und Rita Evans

Ausstellung der Bauhaus Residenz

Die Residenzler*innen Alexis Lowry, Hannes Bajohr und Rita Evans haben sich während ihres Dessauer Aufenthalts, in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv mit dem UNESCO-Welterbe der Meisterhäuser auseinandergesetzt. Für das Jahresthema “Infrastruktur” wählte Kuratorin Alexis Lowry modulare, skulpturale und industriell gefertigte Objekte der Künstlerin Charlotte Posenenske zum Mittelpunkt ihrer Arbeit, welche sich der Vorstellung von Beherrschung zugunsten des Partizipativen widersetzen.

Der Schriftsteller, Philosoph und Literaturwissenschaftler Hannes Bajohr zog Archivtexte heran, um sich der unsichtbaren Infrastruktur der Meisterhäuser zu nähern. Aus Verwaltungsdokumenten und Korrespondenzen zwischen Mieter*innen und Magistrat wählte er Passagen aus, arrangierte sie und stellte sie an die Orte, auf die sie sich beziehen.

Künstlerin Rita Evans arbeitet seit September im Haus Muche, experimentiert mit Materialien und Formen und erforscht welchen Klang sie erzeugen, wenn sie von einer Gruppe oder einem Publikum aus der Öffentlichkeit gespielt und bewegt werden. Sie wird in Kontakt mit den Dessauern treten, um neue Spielweisen für ihre Skulpturen zu entdecken.

Kunstwerke und künstlerische Arbeitsprozesse schaffen spezifische neue Zugänge zur Welt und sind in diesem Sinne fiktional: Der Begriff wird vom lateinischen Verb „fingere“ hergeleitet und bedeutet nichts anderes als „gestalten, formen, sich ­ausdenken“. Fiktion hat also nicht zuvorderst die Schaffung einer eigenen Welt zur Folge, sondern kann ebenso gut die Gestaltung der vorhandenen Welt, des Realen, bedeuten. Fiktion ist so auch eine Weise, Distanz zu gewinnen, um Realitäten zu befragen, neu zu sehen. 

In ihrer Arbeit erforschen Künstler*innen auch, wie sich Bedeutung und Wert in einer spezifischen Gegenwart konstituieren. Was wird warum und wie erzählt? Und welche Unterschiede, Reibungspunkte und Überlagerungen entstehen, wenn sich Fiktionen zwar dem gleichen Thema widmen, aber von ver­schiedenen Künstler*innen mit anderen Mitteln realisiert ­werden?

In Kooperation mit dem Literaturhaus Berlin und der Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig.

 

weiterlesen weniger anzeigen

Dauerausstellung
täglich  10.00 – 17.00 Uhr

Bauhausgebäude
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau

Stiftung Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
bauhaus-dessau.de

Ausstellung im Bauhausgebäude

Archäologie der Moderne. Bauforschung Bauhaus Bauten Dessau

Ob Türklinken und Badewannen oder Farbproben und Betonstücke, im Bauforschungsarchiv der Stiftung Bauhaus Dessau sammeln und erforschen die Wissenschaftler*innen Bauteile und Materialien zur Architektur der Moderne. Eine weltweit einzigartige Sammlung von originalen Zeugnissen, die bisher weithin unbekannt ist. Die Ausstellung Archäologie der Moderne. Bauforschung Bauhaus Bauten Dessau im Bauhausgebäude (Sockelgebäude Werkstattflügel) zeigt einen Ausschnitt aus dem Bauforschungsarchiv und verdeutlicht anhand von Bauteilen und Baumaterialien, Plänen und Zeitzeug*innenberichten das Zusammenspiel von Material und Architektur der Moderne.

Die Bauhausbauten in Dessau sind Prototypen – auch in Sachen Baumaterialien. Insbesondere Stahl, Glas und Beton eröffneten den Bauhäusler*innen neue Möglichkeiten. Walter Gropius schrieb: „diese neuen baumaterialien – eisen, beton, glas – haben es infolge ihrer festigkeit und molekularen dichtigkeit erst ermöglicht unter größter ersparnis an konstruktionsmasse, weitgespannte, lichtdurchflutete räume und gebäude zu erbauen …“ Erprobt wurden diese neuen Möglichkeiten ganz praktisch an den Bauhausbauten.

Begleitprogramm
Gespräch mit Julia Ziegler und Dr. Dorothée Bauerle-Willert am 17. Juli um 15 Uhr

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen Kunst der Gegenwart von Büro Otto Koch im K.I.E.Z. e.V., gefördert von Land Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, Stadt Dessau-Roßlau und wird unterstützt von der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau.

weiterlesen weniger anzeigen

30.04.2022 – 12.06.2022
Di – So  10.00 – 17.00 Uhr

Orangerie am Schloss Georgium
Puschkinallee 100
06846 Dessau-Roßlau

Anhaltischer Kunstverein e. V.
Askanische Straße 22
06842 Dessau-Roßlau
anhaltischer-kunstverein.de

Anhaltischer Kunstverein

Fran­­ziska Guet­t­­ler - TAVIGNANU

Die renom­mierte Leip­zi­ger Male­rin Fran­ziska Guett­ler stellt Male­rei auf Lein­wand und Tusche­zeich­nun­gen auf Papier aus. Der Titel der Auss­tel­lung TAVIGNANU entlehnt sich dem Namen eines wild-verwun­sche­nen Gebirgs­flus­ses auf der Insel Korsika, dessen klares Wasser zwischen bewal­de­ten Hängen und großen hellen Felsen durch ein stil­les Tal führt. Der Name weckt ein unbe­stimm­tes Feld male­risch-entrück­ter Asso­zia­tio­nen, die an Trost, Fried­lich­keit, Hoff­nung, aber auch an Unter­wegs­sein, Aufbruch, Welt­flucht und Utopie erin­nern. Wasser trägt Boote und Güter, über­spült Strände und Steine.

Für die Künst­le­rin ist Tavi­gnanu ein Ort im Irgendwo, ein irdi­scher Flucht­punkt, eine Station am Strom der Vergäng­lich­keit, der einen Anfang genauso wie einen Abend oder einen Traum umschrei­ben könnte. Der Fluss als Tran­sit, gebor­gene Ufer­land­schaf­ten, Ruhe und Bewe­gung, lost in trans­la­tion. Sie fängt mit ihren ausdrucks­star­ken Werken gera­dezu seis­mo­gra­fisch den Nerv der Zeit ein und bleibt dabei subtil und unge­wiss.

05.06.2022 – 14.08.2022
So  12.00 – 17.00 Uhr

Pfingstmontag, 06.06. 12.00 – 17.00 Uhr
Gartenreichtag, 13.08. 10.00 – 17.00 Uhr

Fremdenhaus beim Schloss Georgium
Am Georgengarten 18
06846 Dessau-Roßlau

Büro Otto Koch im Kiez e. V.
Bertolt-Brecht-Straße 29/29a
06844 Dessau-Roßlau

Fremdenhaus

Zeichnungen von Julia Ziegler - Zwei Räume "Wolken & Vertiefter Sitz"

Die Berliner Künstlerin Julia Ziegler ist im Park Georgium in Dessau fasziniert von den historischen Kleinarchitekturen, den so genannten Staffagebauten. Ihre künstlerische Arbeit thematisiert besonders das Verhältnis von menschlichem Körper und Raum.

In einem Raum wird ein Ensemble aus großformatigen Zeichnungen (Acryl auf Papier) inszeniert. Es reflektiert den Aufenthalt im Vertieften Sitz – die gebaute Struktur sowie die Parknatur, dabei die eigene Situation – inmitten oder abgesondert von der restlichen Welt. Man kann sich setzen und  vertiefen in kaleidoskopartig  angeordnete Strukturen, Perspektiven, Abstraktionen und Illusionen. Der Blick aus den Fenstern eröffnet einen Dialog zwischen Innen- und Außenraum.

Im zweiten Raum werden Zeichnungen von Wolken (Tintenliner auf lackiertem Papier) gezeigt. Die schraffierten Gebilde erinnern an Vergrößerungen alter Stiche oder auch an Comics. Mit Abstand betrachtet türmen sich kompakte Volumen auf, aus der Nähe sehend verliert sich das Auge im abstrakten Lineament.

www.julia-ziegler.net

Eintritt frei

Begleitprogramm
Gespräch mit Julia Ziegler und Dr. Dorothée Bauerle-Willert am 17. Juli um 15 Uhr

Die Ausstellung ist ein Projekt im Rahmen Kunst der Gegenwart von Büro Otto Koch im K.I.E.Z. e.V., gefördert von Land Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, Stadt Dessau-Roßlau und wird unterstützt von der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau.

weiterlesen weniger anzeigen

15.06.2022 – 11.09.2022
Di – So  10.00 – 17.00 Uhr

Orangerie des Luisium
Am Luisium 5
06844 Dessau-Roßlau OT Waldersee

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz
Schloss Großkühnau
Ebenhanstraße 8
D-06846 Dessau-Roßlau

Orangerie des Luisiums

Schwarz/Weiß. Fotografie im Gartenreich – Gestern und Heute

Aus Anlass des Jubiläums „20 Jahre UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz“ hat die Kulturstiftung 35 historische Fotografien aus dem Gartenreich zur öffentlichen Präsentation ausgewählt, die in Gegenüberstellung mit aktuellen Aufnahmen der jeweiligen Situation aus dem Jahr 2021 präsentiert werden. Die Pendants zeigen die wechselvolle Veränderungsgeschichte der Schlösser und Gartenarchitekturen sowie der Gärten und Parks, eröffnen spannende Vergleichsmöglichkeiten und bringen überraschende Erkenntnisse für das Auge der Betrachter*innen.

Die Ausstellung wird dankenswerterweise gefördert vom Land Sachsen-Anhalt und Lotto Toto Sachsen-Anhalt.

Der Eintritt ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. In der Ausstellung sind die jeweils geltenden Pandemieregelungen einzuhalten.

Weitere Informationen zur Ausstellungen: www.gartenreich.de

10.04.2022 – 31.10.2022
Mi – So  10.00 – 17.00 Uhr

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte
Askanische Straße 32
06842 Dessau-Roßlau

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte
Askanische Straße 32
06842 Dessau-Roßlau

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Naturimpressionen. Elbe, Oder, Wolga

Die Mittel- und Unterläufe der großen Flüsse in Europa üben auf viele Menschen einen besonderen Reiz aus.

In der Sonderausstellung „Naturimpressionen“ gelang es dem Museum für Naturkunde und Vorgeschichte Dessau, vier Fotografen bzw. Fotografinnen zu gewinnen, die ihre Bilder aus drei großen Flußauen Europas präsentieren. Heike Setzermann und Dirk Vorwerk zeigen stimmungsreiche und eindrucksvolle Aufnahmen von Landschaft, Tieren und Pflanzen der Elbauen. Dr. Karsten Neumann war mit seiner Kamera an der Oder an der Grenze zwischen Brandenburg und Polen und Dmitri Innus im Wolgadelta unterwegs.

28.04.2022 – 13.06.2022

Umweltbundesamt – Foyer
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau

Umweltbundesamt
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
umweltbundesamt.de

Umweltbundesamt

MenschenWelt

Die Ausstellung Menschenwelt zeigt, wie Konsum und Aktivitäten in Deutschland mit Ökosystemen, ⁠Klima⁠ und Lebensqualität auf der ganzen Welt zusammenhängen. Dazu gibt es zahlreiche Mitmachstationen und Anregungen in Form von Animationen, Trickfilmen, Hörstationen, vielen interaktiven Exponaten und kurzen, klaren Texten, die die Fakten informativ vermitteln.

Die Ausstellung bietet einen Blick auf das Ozonloch und in den Ozean, eine Murmel-Fahrt im Phosphatkreislauf, eine Waage für virtuelles Wasser und vieles mehr.

25.05.2022 – 05.08.2022
Mi – Do  09.00 – 16.00 Uhr
Fr 09.00 – 12.00 Uhr

Galerie der Stadtwerke Dessau
Albrecht­straße 48
06844 Dessau-Roßlau

Eintritt frei

Gale­rie der Stadt­werke Dessau

Rooms of Fantasy

Thomas Göld­ner zeigt, unter dem Titel „Rooms of Fantasy“, eindrucksvolle Einbli­cke in über 45 Jahre künst­le­ri­scher Tätig­keit mit sehr unter­schied­li­chen Tech­ni­ken.

Juli 2021 bis Juli 2022

Die genauen Standorte der Bildbänke können Sie der Karte auf der Ausstellungsseite entnehmen.

Für Fragen steht ihnen die Tourist-Information Dessau zur Verfügung.

Innenstadt

Freiraumgalerie

Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang durch die Stadt und entdecken Sie die schönsten Orten von Dessau-Roßlau als Fotoimpressionen auf einem rund 3,5 km langen Rundkurs zwischen Bahnhof und Kavalierstraße.

Die temporäre Ausstellung präsentiert in diesem interessanten Format ansprechende Themen wie Stadtentwicklung, Stadtgeschichte und Stadtkultur.

Lokale und regionale Fotografen und Fotografinnen waren aufgerufen, ihre ganz persönlichen und schönsten Blickwinkel der Sehenswürdigkeiten Dessau-Roßlaus einzusenden. Das beeindruckende Ergebnis kann man bei einem Stadtspaziergang besichtigen, ist ebenso digital erlebbar und inspiriert dazu, auch die Originalschauplätze zu besuchen.
Die Fotoimpressionen werden bis zum Frühjahr 2022 zu sehen sein. Danach wechselt die Ausstellung thematisch.

Hier geht es zur Ausstellungsseite.