Das Bauhausgebäude in Dessau mit dem berühmten Schriftzug

Gildenhall – Utopie und Wirklichkeit

Der Kreis der Freunde des Bauhauses und die Stiftung Bauhaus Dessau laden zu einer Filmvorführung mit anschließendem Gespräch in die Aula im Bauhausgebäude ein. Gezeigt wird der Dokumentarfilm Gildenhall – Utopie und Wirklichkeit. Er erzählt die Geschichte dieser Siedlung in Neuruppin und stellt einige der herausragendsten Protagonisten vor, darunter Georg Otto Bartning, Adolf Mayer und Else Mögelin. Der Eintritt ist frei, der Freundeskreis bittet jedoch um Spenden. Der Erlös fließt in Projekte der Stiftung Bauhaus Dessau.

Gildenhall – Utopie und Wirklichkeit
Deutschland 2021, 39 Minuten, Regie: Katrein Wolf

Inflation, Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot, Verdrängung des Handwerks durch die Industrie: Die Jahre nach dem Ersten Weltkrieg steckten voller Herausforderungen. Erbe dieser Zeit sind aber nicht die Probleme der Menschen, sondern die erstaunlichen Lösungen, die sie dafür fanden. Gildenhall spiegelt den Aufbruchsgeist einer ganzen Generation. In kaum einer anderen Siedlung kristallisieren sich derart vielfältig die Strömungen der zwanziger Jahre. Die Siedler verbanden Ideen der Gartenstadt- und der Genossenschaftsbewegung, der Boden- wie der Lebensreform mit denen des Deutschen Werkbundes und des Bauhauses. Die Ziele der Siedlung, für die namhafte Architekten wie Otto Bartning und Adolf Meyer entwarfen, waren Aufhebung des Bodenmonopols, Siedeln und Arbeiten nach gemeinwirtschaftlichen Prinzipien, Gesundung des Handwerks und Produktion modernen Kunsthandwerks.

Produziert wurde der Film aus Mittel des Bundesprogramm “Neustart Kultur” im Auftrag des Horizonte e.V.

Datum

25.Jun.2022

Uhrzeit

17:00

Ort

Bauhausgebäude Dessau
Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau

Veranstalter

Stiftung Bauhaus Dessau
Phone
+49-340-6508-250
E-Mail
service@bauhaus-dessau.de
Website
https://www.bauhaus-dessau.de/de/stiftung.html
Mehr lesen

Kommentare sind geschlossen.