Das Anhaltische Theater Dessau in Frontansicht

Die Zauberflöte

Große Oper in zwei Aufzügen
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Textbuch von Emanuel Schikaneder

Tamino nimmt von der Königin der Nacht den Auftrag an, deren entführte Tochter Pamina zu befreien. Zum Dank dafür soll Tamino Pamina, in deren Bild er sich verliebt hat, zur Frau erhalten. In Begleitung des wunderlichen Vogelfängers Papageno, der auch auf der Suche nach einer Braut ist, macht sich Tamino auf den Weg zu Fürst Sarastro, den Entführer. Bald schon hat Tamino seine Angebetete gefunden und wird wiedergeliebt. Doch Sarastro vereitelt die Flucht. Der Fürst erweist sich jedoch nicht als der von der Königin beschriebene gewalttätige Bösewicht, sondern als weiser Herrscher. Er sagt voraus, dass Pamina und Tamino füreinander bestimmt seien. Anstatt die beiden wegen ihres Fluchtversuchs zu bestrafen, erlegt Sarastro ihnen Prüfungen auf. Sie sollen etwa Verzicht leisten und Todesgefahren überstehen. Bestehen sie die Prüfungen, möchte Sarastro sie in den Kreis seiner Eingeweihten aufnehmen. Die Königin der Nacht sieht sich betrogen und verlangt von Pamina, Sarastro zu töten. Doch auch Pamina hat inzwischen Vertrauen zu Sarastro gefasst. Tamino stellt sich den Prüfungen mit seinem Begleiter Papageno. Dieser erlangt nicht die höchsten Weihen, doch immerhin seine Braut Papagena. Tamino und Pamina dagegen erreichen ihr Ziel und werden ein Paar.

Seit 231 Jahren reißt Die Zauberflöte Menschen jeden Alters hin und mit. Dieses Musik-Theater-­Märchen über den Sieg der Liebe und der Weisheit über Intrige und Machtdenken spricht Zuschauer über die Jahrhunderte hinweg an. Da lassen sich die logischen Brüche oder die sehr zeitgebundenen Charakterisierungen der Figuren, die der Theaterunternehmer Emanuel Schikaneder aufs Papier brachte, verschmerzen. Um so mehr, als die Musik das Zaubermärchen aus seiner Zeit heraushebt: Mozart breitet den unglaublichen Reichtum seiner Fantasie aus, um die Märchenfiguren im Gesang zu fühlenden Menschen werden zu lassen.

Die Produktion wird großzügig unterstützt durch die AHLSA GmbH.

Kommentare sind geschlossen.