Szenefoto Musical Cabaret im Anhaltischen Theater Dessau

Cabaret

Musical in zwei Akten

Wie nähern wir uns der Vergangenheit? Wie erzählen wir von einer Epoche, die das Ende der ersten deutschen Demokratie markiert, in Sichtweite der ersten von zwei Diktaturen, die folgen sollten?

»Willkommen – bienvenue – welcome!« Mit dieser Begrüßung beginnt das bekannte Musicals Cabaret, das seine Premiere am Broadway feierte und dessen jazzige Musik das Berlin der 20er Jahre lebendig werden lässt. Ein zwielichtiger Conférencier nimmt das Publikum mit in eine Welt, in der die vergnügungssüchtige Gesellschaft den sorgenvollen Entwicklungen des Alltags trotzt und in einer Scheinwelt die Augen vor der Realität verschließt. Ende 1929 ist der amerikanische Schriftsteller Clifford Bradshaw auf dem Weg von Paris nach Berlin, um in der pulsierenden Metropole Inspiration für seinen neuen Roman zu finden. Im Zug lernt er den Nationalsozialisten Ernst Ludwig kennen, der die Gutgläubigkeit mitreisender Ausländer ausnutzt, um Gelder über die Grenze zu schmuggeln. Er vermittelt Clifford ein Zimmer in der Pension der resoluten Wirtin Fräulein Schneider und gibt ihm den Tipp, sich im heißesten Etablissement der Stadt zu amüsieren: dem Kit-Kat-Club. Der atemberaubende Star des Clubs, Miss Sally Bowles, verdreht Clifford sofort den Kopf, und die beiden stürzen sich in eine leidenschaftliche Affäre. Doch vor dem Hintergrund der sich ankündigenden Herrschaft der Nationalsozialisten scheint das Liebesglück nicht von langer Dauer. Clifford will Sally davon überzeugen, mit ihm nach Amerika zu gehen, fort aus der Stadt, die ihn zu erschrecken beginnt. Doch für sie zählt einzig und allein ihr Traum von der großen Karriere. Clifford muss eine Entscheidung treffen: Bleiben oder gehen? Oder soll er die Entwicklungen in der Politik einfach ignorieren?

»Cabaret« in einer Special-Edition

Aufgrund der Pandemischen Lage und der damit verbundenen personellen Engpässe im Haus zeigen wir unsere Musical-Erfolgsproduktion Cabaret in einer Spezial-Edition. Während die weltbekannten Songs live auf der Bühne erklingen, zeigen Videos den Entstehungsprozess des Abends und die rauschenden Partys im untergehenden Berlin.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben in dieser einmaligen Fassung die Gelegenheit, gleichzeitig den Darstellerinnen und Darstellern ganz nah zu sein und sie in ihren Rollen und während der Probenarbeit zu beobachten. Der berühmte Tanz auf dem Vulkan wird zu einem mehrdimensionalen Erlebnis – auch für unsere Darstellerinnen und Darsteller, die sich darauf freuen, diesen besonderen Abend doch noch gemeinsam mit dem Publikum begehen zu können.

Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin.

Buch von Joe Masteroff nach dem Stück Ich bin eine Kamera von
John Van Druten und Erzählungen von Christopher Isherwood
Gesangstexte von Fred Ebb, Musik von John Kander
Deutsch von Robert Gilbert
in der reduzierten Orchesterfassung von Chris Walker

Dauer: ca. 2 Stunden 45 Minuten — eine Pause

Datum

30.Jan.2022
Expired!

Uhrzeit

17:00 - 19:45

Ort

Anhaltisches Theater
Anhaltisches Theater Dessau, Friedensplatz 1a 06844 Dessau-Roßlau
Website
https://anhaltisches-theater.de/
Kategorie
Anhaltisches Theater Dessau

Veranstalter

Anhaltisches Theater Dessau
Phone
+49 340 2511-333
E-Mail
theaterkasse@anhaltisches-theater.de
Website
http://anhaltisches-theater.de

Kommentare sind geschlossen.